Anzeigenkampagne und Landingpage für den Zivilen Friedensdienst (ZFD)

Das Projekt

2014 stieß Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier eine Debatte darüber an, welchen Beitrag Deutschland für eine friedlichere Welt leisten kann oder muss. Da in dieser Debatte vor allem militärische Lösungen und Waffenlieferungen diskutiert wurden, war es dem Zivilen Friedensienst ein wichtiges Anliegen, öffentlich darauf hinzuweisen, dass es auch zivile und gewaltfreie Ansätze gibt, um Konflikte zu regeln.

 

Damit Konflikte nicht in Gewalt eskalieren, setzten der Zivile Friedensdienst und seine Partner bei den Ursachen von Konflikten an. Gemeinsam mit lokalen Organisationen arbeitet der ZFD in Krisengebieten daran, dass Konflikte ohne Waffen ausgetragen werden.

 

Den Grundgedanken, nämlich bei den Konfliktursachen anzusetzen, hat FLMH aufgegriffen und daraus die Idee und das Motiv für eine Anzeigenkampagne in großen Tageszeitungen und Magazinen entwickelt. Die Anzeige erschien unter anderem in Spiegel, Zeit, Süddeutsche und taz. Begleitend dazu konzipierte FLMH unter www.wir-schon.org eine Landingpage, die über die Ansätze und konkrete Arbeit des ZFD informiert.

Jahr

2015

Auftraggeber

Ziviler Friedensdienst (ZFD)

Leistungen

Idee, Konzept und Gestaltung

Kategorie

Gestaltung, Internet